Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Reichenschwand  |  E-Mail: gemeinde@reichenschwand.de  |  Online: http://www.reichenschwand.de

Haus für Kinder Sonnenblume

Logo Haus für Kinder
Hausanschrift: Blumenstraße 20 91244 Reichenschwand
Telefon: 09151 / 96437 - 70 09151 / 96437 - 75 Krippe, 09151 / 96437 - 77 Hort
Web: www.kita-bayern.de
E-Mail:

Träger

Gemeinde Reichenschwand

 

Allgemeine Informationen

In unserer Einrichtung haben Sie die Möglichkeit ihr Kind von 1 bis 10 Jahren
(4. Klasse Grundschule) betreuen zu lassen.

 

Haus für Kinder 1

Endlich seit 01. Juli dürfen alle Kinder ihre Kitas wieder besuchen.

 

Wir freuen uns, dass ihr alle gesund und munter wieder bei uns eingetroffen seid.

 

Trotzdem gelten für uns im eingeschränkten Regelbetrieb, andere Hygienemaßnahmen als vor der Pandemie.

Das bedeutet zum einen, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder besuchen dürfen, sofern sie

 

- keine Symptome einer akuten, übertragbaren Krankheit haben,

 

- nicht in Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und

 

- keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

 

Zum anderen bedeutet eingeschränkter Regelbetrieb, dass weiterhin jede Kindertageseinrichtung und Kindertagespflegestelle sich an ein Schutz- und Hygienekonzept halten muss.

 

Wir bitten Sie als Eltern, sich auf die neue Gestaltung des Kita-Alltags Ihres Kindes einzustellen und den Infektionsschutz zu unterstützen. Das dient der Sicherheit und Gesundheit Ihres eigenen Kindes sowie aller anderen Kinder in der Einrichtung, dem Schutz der Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung und zuletzt auch Ihnen selbst.

 

Wir bitten Sie außerdem eindringlich, sich auch selbst an das Schutz- und Hygienekonzept ihrer Kita bzw. Tagespflegestelle zu halten. Das gilt besonders für das Bringen und Abholen Ihres Kindes. Bitte haben sie Verständnis, dass die Übergabe der Kinder im Freien oder an den Balkon- und Terrassentüren stattfindet. Elterngespräche bieten wir ihnen gerne nach vorheriger Terminabsprache telefonisch an.

 

 

Der pädagogische Alltag muss an das Schutz- und Hygienekonzept angepasst werden: Eine uneingeschränkte Rückkehr zur Praxis zu Zeiten vor der Pandemie ist leider noch nicht möglich. Die Kontakte jedes einzelnen Kindes bzw. Beschäftigten sollen möglichst begrenzt werden.

 

Das pädagogische Personal ist mit dem neuesten geltenden Hygieneplan vertraut.

Wir verzichten bis auf weiteres auf die Ausgabe von warmem Mittagessen, da diese Essensausgabe auch viele Hygienemaßnahmen mit sich bringt.

 

Die Kinder dürfen an Geburtstagen Kuchen, abgepacktes Eis oder Brezen mitbringen, die Abgabe erfolgt direkt durch den Betreuer, ebenso das Einschenken der Getränke erfolgt nur durch die Betreuungspersonen, die Kinder dürfen sich das angebotene Geburtstagsessen nicht selbst holen.

 

Singspiele finden im Freien statt.

Der Außenbereich wird verstärkt genutzt und wurde in Teilbereiche unterteilt. Auch nutzen wir Spielflächen außerhalb.

 

Unsere Turntage entfallen bis zum Kindergartenjahresende.

 

Unsere Sommerschließung ist in den ersten drei Augustwochen, wobei in der Woche vom 17. bis 24. August 2020 wegen der Corona-bedingten Schließung eine Notgruppe für berufstätige Eltern, die keine andere Betreuungsmöglichkeit haben, angeboten wird. Abfrage hierfür ist bereits erfolgt.

 

 

Ihr wichtigster Beitrag zur Unterstützung des eingeschränkten Regelbetriebs ist es, Ihr Kind nicht zur Betreuung zu bringen, wenn es Symptome einer übertragbaren Krankheit zeigt. Das Kind darf die Einrichtung erst wieder besuchen, wenn es ganz gesund ist.

 

Dabei geht es nur um akute Krankheiten: Kinder mit chronischen Krankheiten, die nicht übertragbar sind und bei denen die Ursache der Krankheitssymptome geklärt ist (z.B. Heuschnupfen, Asthma, Bronchitis), dürfen die Einrichtungen besuchen.

 

Kinder, die beispielsweise auch nur geringfügige Erkältungssymptome haben, dürfen ihre Kita nicht betreten. Dies sollte schon im Normalbetrieb ständige Praxis sein. In Zeiten einer Pandemie muss darauf aber besonders geachtet werden. Nur so kann das Risiko der Verbreitung des Corona-Virus begrenzt werden.

 

Natürlich stehen die Eltern damit vor besonderen organisatorischen Herausforderungen. Wir bitten Sie aber die Konsequenzen zu bedenken, wenn anders verfahren würde und es zu einer Infektion mit dem Corona-Virus käme. Dann müsste ggf. die Einrichtung geschlossen werden und es müssten Kinder und unter Umständen ganze Familien sowie die Beschäftigten in Quarantäne geschickt werden. Der Eingriff wäre also deutlich größer.

 

Wir danken Ihnen für ihr Vertrauen und ihr Entgegenkommen und werden ihren Kindern auch mit Hygienemaßnahmen einen schönen KiTa-Alltag ermöglichen.

drucken nach oben